APA-Pressefotopreis wieder auferstanden - syndikatfotofilm

Syndikat Foto Film
Syndikat Foto Film
Direkt zum Seiteninhalt
Events
Wieder ist die Entscheidung gefallen und einige Österreichische Pressefotografen dürfen sich Sieger nennen. Die Mühen sind endlos, die Strapazen manchmal extrem - aber die Freude und der Spaß an der Pressefotografie trägt Zinsen, wenn man die ersten Hürden nehmen konnte.
So ist es kein Wunder, Robert Jäger und Helmut Fohringer, beide APA-Fotografen, wie schon öfter ausgezeichnet zu sehen. Jäger überhaupt hat den Legendenstatus längst erreicht!
Die große Gruppe der Preisträger und der Nominierten, wo sich auch die Damen Nina Strasser und Johanna Maria Fritz mit in die engere Wahl gekommenen Fotoserien vor den Vorhang ins Licht stellen dürfen, zeigt eine doch glückliche Gruppe von Reporterinnen und Reportern, die für die Fotografie brennen und dankbar jede Auszechnung annehmen.
Auf der gemischten Fotoseite hier können nur wenige der Arbeiten gezeigt werden, die täglich in den Fotoredaktionen zur Veröffentlichung einlangen. Krumm, steil und steinig ist der Weg bis zum Erscheinen des mit Einsatz, Fleiß und Engagement erarbeiteten Fotos, das auch immer Zeuge aktuellen Zeitgeschens ist. Der APA gebührt für die jährliche Veranstaltung Lob und Preis - wie auch allen Teilnehmern. Bravo!
Die Fotos und ihre Urheber ©: Gruppe und Porträt Jäger: APA/Hörmandinger, 1.Reihe v.l.: Opernball per Handy: Roland Schlager, Der Tag danach: Erwin Scheriau; 2.R.: Sieg im Damenfußball: Florian Ertl, Der Schäfer: Stefan Knittel; 3.R.: Katzelsdorf: Jeff Mangione, Paulus Manker: Ernst Kainerstorfer, Kronzeuge: Helmut Fohringer; 4.R: Hornbläser ohne Arme und Allein im Pool: Oliver Lerch; Red Carpet: Christian Fischer.
Syndikat der Pressephotographen,
Pressebildagenturen und Filmreporter
Österreichs
office@syndikatfotofilm.at
1131 Wien, Fach 153
Zurück zum Seiteninhalt